Montag, 14. Januar 2013

I know your soul

Ich spüre den Rhythmus der von dem Getrampel der Masse her kommt.
Ich spüre ihn im ganzen Körper.
Er dröhnt in meinen Ohren,
das Getümmel überfordert mich,
Gefühle übermannen mich 

und ich kann nichts mehr dagegen tun mich ihm hinzugeben.





Wenn ich jetzt gehe ist es vorbei,

wenn ich jetzt gehe bin ich für immer allein,
wenn ich jetzt nein zu ihm sage,
ist er für immer fort.
Eigentlich bin ich es die geht,
und trotzdem habe ich das Gefühl von dir verlassen zu werden,
aber wenn ich dieses Schritt nicht mache ist die Chance vertan,
dann stecke ich hier fest,
für immer.
Will ich das?
Ich kann es nicht mit Sicherheit beantworten,
aber trotzdem lautet meine Antwort: "Ja!"

Mit aller Kraft gebe ich diese Antwort,
vielleicht auch um mich selbst noch einmal von meinem Entschluss zu überzeugen.
Ich sage "Ja!" und kehre dir den Rücken zu.
Ich gehe und verlasse dich,
Mich,

und vor allem Uns!


Manchmal bin ich schwach,
die Versuchungen sind groß,
und es wäre so einfach das Falsche zu tun.
Nachgeben ist ganz einfach.
Das Widerstehen ist schwer.
Man muss sich selbst beherrschen,
stärker sein als das Verlangen.
Meistens hilft es dann nicht einmal an die fatalen Folgen zu denken.
Die Versuchung zu dir ist einfach zu groß.

Samstag, 12. Januar 2013

please show me the way

Ich sehe den Himmel,
die grauen bedrohlichen Wolken,
und ich fühle mich so verloren,
so klein und unbedeutend.
Macht es überhaupt einen Unterschied?
Bedeute ich was?
Mache ich einen Unterschied?
Bedeute ich was?
Die Straßenbahn hält an und ich bin gezwungen wieder in die normale Welt hinauszugehen und mit ihr klar zu kommen.

and I'd smoke your cigarettes so that I'd be dying too